Geschichte der Putten

Wer kennt sie nicht, die lustigen Kinderfiguren aus Steinguss im Kurpark von Bad Dürrenberg? Viele sind leider verschwunden, beschädigt, zerstört, nur die beiden Musikanten mit Laute und Ziehharmonika sitzen noch im Park. Der Knabe auf der Schildkröte ist durch Vandalismus zerstört, der Knabe mit dem Vögelchen liegt ohne Beine auf dem Dachboden des Bauhofs. Der Verbleib weiterer Figuren ist ungeklärt. Etwa 10 Kinderputten des Porzellankünstlers und Bildhauers Edmund Meusel (1876-1960) schmückten einst unseren Kurpark.

Die Arbeitsgemeinschaft Geschichte des Fördervereins Landesgartenschau Bad Dürrenberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, Herkunft und Verbleib der Figuren zu erforschen. Der Name des Künstlers auf einer alten Postkarte war die erste heiße Spur. Im Internet stießen wir dann auf einen Artikel aus dem Coburger Tageblatt von 14.Oktober 2002. Berichtet wird darin, dass der Steinmetz Martin Ruggaber aus Coburg einen Gärtnerjungen aus dem historischen Formennachlass von Edmund Meusel gestaltet hat. Die Familie Ruggaber übernahm den Steinmetzbetrieb von Hugo Hähnlein, davor befand sich dieser im Besitz von Karl Mönch. Für Karl Mönch arbeitete in den 1920ger und 1930ger Jahren auch Edmund Meusel, der zu dieser Zeit sein Atelier in Coburg hatte. Die historischen Gipsformen verblieben im Steinmetzbetrieb.

Edmund Meusel, der zunächst Figuren für die Porzellanindustrie gestaltete, wandte sich ab 1921 den Großplastiken zu. Viele Reliefs und Kunststeinplastiken erinnern in Coburg an den Künstler. Die Kinderputten, die dann auch im Kurpark von Bad Dürrenberg aufgestellt wurden, schuf Meusel für die Deutsche Rosenschau in Coburg im Jahr 1929. Gelobt wurden sie damals in vielen Zeitschriften für ihre Natürlichkeit und Lebendigkeit, die sich deutlich von anderen Gartenfiguren unterscheidet. Wie diese humorvollen Figuren nach Bad Dürrenberg kamen, ist Ziel unserer weiteren Forschungen.

          

 

Restauration der Putten

2018/2019:

Der Kontakt zu Martin Ruggaber war schnell hergestellt und im April 2018 konnten wir uns in Coburg in seinem Atelier ansehen, wie eine Steingussfigur entsteht. Es ist ein aufwendiges Verfahren, bei dem die Figur in einer Gipsform in mehreren Teilen gegossen wird. Nach dem Aushärten des Steingusses sind vielfältige Nachbearbeitungen nötig, damit eine Figur ihr endgültiges Aussehen bekommt. Martin Ruggaber hatte 2 historische Gipsformen gefunden, weitere vermutet er in seinem Archiv. Dank einer großzügigen Spende der Allianzvertretung von Herrn Wacker aus Bad Dürrenberg war es möglich, die erste Putte in Auftrag zu geben.

Am 07.02.2019 war es dann soweit. Der Verein konnte im Beisein von Ministerpräsident Reiner Haseloff, der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Claudia Dalbert und weiteren Gästen die erste neu gegossene Kinderputte für den Kurpark an Bürgermeister Christoph Schulze übergeben. Zurückgekehrt in unseren Kurpark ist der Gärtnerjunge mit dem Vögelchen.

Dank weiterer Spendenzusagen ist es möglich geworden, eine zweite Figur in Auftrag zu geben. Die noch vorhandenen, aber beschädigten Putten könnten mit weiteren Spendengeldern restauriert werden. Ein Angebot dazu liegt uns von einem Merseburger Steinmetzbetrieb vor. Vor wenigen Tagen kontaktierte uns ein weiterer Coburger Steinmetz, dessen Großvater im Betrieb von Karl Mönch gelernt und gearbeitet hat und die Herstellung der Steingussfiguren beherrscht. Von ihm erhoffen wir uns weitere Informationen und werden demnächst wieder darüber berichten.   

_________________

Frühjahr 2019:

Der Anfang ist gemacht. Der Junge mit dem Vögelchen wurde in Coburg neu gegossen. Er wurde im Februar 2019 im Beisein von Ministerpräsident Dr. Rainer Haseloff an unseren Bürgermeister Christoph Schulze übergeben und steht derzeit im Palmen- und Vogelhaus. Eine weitere Figur von Edmund Meusel kann demnächst übergeben werden. Für die Restaurierung von drei beschädigten Figuren suchen wir noch Spender.

Der Junge auf der Schildkröte, der als Wasserspeier am Seerosenteich saß, liegt völlig zerstört im Bauhof der Stadt. Eine Restaurierung ist nicht mehr möglich. Eine Gießform existiert nicht mehr.

Hier ein paar Motive vom derzeitigen Zustand des Jungen auf der Schildkröte und wie diese Figur einst aussah:

   

 Nun haben wir eine Möglichkeit gefunden, diese besonders beliebte Figur doch wieder zum Leben zu erwecken. Ein weiterer Coburger Steinmetz hat noch eine alte Figur in seinem Besitz und kann nach dieser Figur eine neue Gießform herstellen. Das ist natürlich ein sehr aufwändiger Prozess. Eine Gießform besteht aus vielen Einzelteilen, die alle zueinander passen müssen. Entsprechend teuer wird dadurch die Herstellung der Figur. Wir rechnen mit Kosten von ca. 5000,00 Euro.

Der Vorstand des LAGA-Vereins hat lange beraten und beschlossen, dass uns diese Kinderputte besonders wichtig ist. Deshalb möchten wir nicht auf einen Spender warten, der diese große Summe übernimmt. Wir wollen diese Figur mit Hilfe von Vereinsgeldern und Spenden unserer Mitglieder und der Bad Dürrenberger selbst in Auftrag geben. Wir möchten, dass wir uns allen damit ein Geschenk zur Landesgartenschau machen.

In der Hoffnung, dass Sie das genauso sehen wie wir, bitten wir Sie um Ihre tatkräftige Unterstützung.

_________________

Herbst 2019:

Am 07.09.2019 konnte der Förderverein Landesgartenschau Bad Dürrenberg 2022 e.V. anlässlich des Bauernmarktes eine neue Steinguss-Figur für den Kurpark im Beisein des stellvertretenden Landrates, Herrn Hartmut Handschak an den Bürgermeister Herrn Christoph Schulze übergeben. Mit dem stehenden Jungen mit der Ziehharmonika kommt erstmalig eine in unserer Stadt bisher unbekannte Figur von Edmund Meusel nach Bad Dürrenberg. Diese Figur hat es nach unseren Recherchen früher im Park nicht gegeben. Er wird die vorhandene Musikantengruppe mit dem sitzenden Ziehharmonikaspieler und dem Lautenspieler verstärken.

Edmund Meusel hat viele Steingussfiguren für Gärten und Parks geschaffen. Wir kennen in Bad Dürrenberg nur einen kleinen Teil davon. Von 1928 bis in die 1950er Jahre wurden diese Figuren aus den historischen Formen von Meusel in der Werkstatt von Karl Mönch in Coburg gegossen. Das erfuhren Mitglieder des Vereins bei einem Besuch in Coburg von Herrn Speer, einem nunmehr über 80jährigen Steinmetz, der noch als Lehrling in der Werkstatt von Karl Mönch die Technik des Steingusses und die Arbeit mit den Gipsformen erlernte. Er berichtete auch, dass die Figur des Ziehharmonika-Spielers die beliebteste Figur war. Er wurde von den Kunden oft nachgefragt, sodass in den 50er Jahren diese Gießform nochmals neu erstellt werden musste. Das ist wohl auch der Grund warum es von dieser Figur zwei verschiedene Ausführungen gibt, einen stehenden und einen sitzenden Musikanten.

Herr Ruggaber, der Steinmetz aus Coburg der die Figur gegossen hat, versichert, dass die Gießform des stehenden Musikanten schon sehr alt ist und höchstens noch für einen weiteren Abguss genutzt werden kann. Es ist also gelungen eine kleine Rarität nach Bad Dürrenberg zu holen. Die Entscheidung, auch Putten von Edmund Meusel, die hier früher nicht gestanden haben, in den Park zu holen traf der Verein angesichts der wenigen noch erhaltenen und nutzbaren historischen Gießformen.

Wir hoffen, dass die neue Figur von den Bad Dürrenbergern gut angenommen wird und einen schönen Platz im Kurpark erhält.

Wir bedanken uns wieder bei Herrn Wacker von der Allianz, der mit seiner Spende die Anschaffung des neuen Musikanten möglich machte.

_________________

Januar 2020:

„Licht aus“ hieß es am 26.01.2020 im Kurpark von Bad Dürrenberg. Aber noch bevor der Kurpark offiziell verschlossen wurde, um auf seine Umgestaltung zur Landesgartenschau vorbereitet zu werden, haben zwei wichtige Personen den Park verlassen. Aufmerksamen Besuchern wird es in den letzten Tagen nicht entgangen sein: Die Musikanten fehlen.

Die beiden letzten im Park verbliebenen historischen Kinderputten sind nicht gestohlen worden, sondern wurden vom Steinmetzbetrieb Andreas Eimann aus Merseburg abgeholt. Sorgfältig wurden sie ausgegraben und fachmännisch mit einem Kran auf einen Transporter verladen. Sie werden einer „Schönheitskur“ unterzogen. Bis zur Eröffnung der Landesgartenschau im April 2022 sollen sie restauriert und oberflächenbehandelt werden, um sich in ursprünglicher Schönheit mit den neu angefertigten Steingussfiguren aus Coburg messen zu können.

Eine kleine Sensation war im vergangenen Jahr der Fund einer weiteren, leider stark beschädigten, Figur im Bauhof Bad Dürrenberg durch Mitglieder des LAGA-Vereins. Es handelt sich um den Jungen mit dem Vögelchen. Er befindet sich derzeit zur Reparatur in der Steinmetzwerkstatt Speer in Coburg und wird seine Beine wiedererhalten.

 

In Arbeit ist auch die beliebte Figur „Der Junge mit der Schildkröte“. Diese Figur, die am Goldfischteich aufgestellt war, wurde durch Vandalismus vollständig zerstört. Da es für diese Figur keine historische Gussform mehr gibt, muss die Steinmetzwerkstatt Speer in Coburg eine völlig neue Gussform anfertigen, um diese Figur für unseren Park gießen zu können. Dank zahlreicher Spenden ist der LAGA-Verein in der Lage, dies zu finanzieren. 

Seien wir also gespannt auf unsere Kurparkfiguren, wenn es in zwei Jahren heißt “Spot an“!

_________________

Januar 2020:

Eine weitere Steinputte hat Bad Dürrenberg erreicht: Der „Junge mit Vögelchen“ wurde im Juli aus Coburg abgeholt und steht bis zur Landesgartenschau im Schaufenster der LEUWO Geschäftsstelle in Bad Dürrenberg. Außerdem konnte mit dem Bau der Gießform für die uns allen bekannte Putte „Junge auf Schildkröte“ begonnen werden.

_______________________________________________________________

Spendenaufruf

Liebe Mitglieder des Fördervereins Landesgartenschau Bad Dürrenberg 2022 e.V.,

liebe Bürger Bad Dürrenbergs,

der Termin für die Landesgartenschau in unserer Stadt rückt näher. Der Förderverein Landesgartenschau Bad Dürrenberg  e.V. begleitet dieses Vorhaben mit eigenen Projekten. Eines unserer wichtigsten Projekte sind die historischen Steingussfiguren aus dem Kurpark von Bad Dürrenberg. Der Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, dass möglichst viele dieser Kinderputten bis zur LAGA in den Kurpark zurückkehren.

Möchten Sie uns bei der Restauration und Wiederbeschaffung einer Putte unterstützen? Gerne! Jeder kleine und oder große Betrag hilft uns weiter. 

 

Spendenkonto: 

Förderverein Landesgartenschau 

IBAN: DE34 8005 3762 1894 0688 62

Verwendungszweck: Steinfigur

 

Selbstverständlich bekommt jeder Spender eine Spendenquittung. Dafür müssten Sie uns im Verwendungszweck Ihre Anschrift mitteilen.

Eröffnung der Laga in:

Veranstaltungen

16 Nov 2020
18:00 Uhr -
Sitzung des Landesgartenschauausschusses
21 Dez 2020
18:00 Uhr -
Sitzung des Landesgartenschauausschusses

Sonstiges

Copyright © 2020 Landesgartenschau 2022. All Right Reserved.
 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Informationen Ok Ablehnen